Akoya Zuchtperlen

Akoya-Zuchtperlen sind die Klassiker. Die Hauptzuchtgebiete sind Mittel- und Südjapan sowie die Küsten Chinas. Ihr Farbspektrum reicht von zartcremefarbenen, Weißrosé über champagnerfarbenen bis zu silbergrauen Tönen. Die Akoya-Zuchtperle besticht durch ihre zumeist perfekte runde Form und ihren Glanz.

 

Zuchtverfahren

Jede Akoya-Zuchtperle enthält einen Perlmuttkern, der von einer erfahrenen Operateurin eingesetzt wird. Nach 7 bis 14 Tagen beginnt die Muschel mit der Ausscheidung der Perlsubstanz. Die Perle entsteht.

 

Wachstum und Ernte

Abhängig von der Wassertemperatur sowie der Jahreszeit bildet Pinctada martensii eine Schicht von durchschnittlich 0,15 bis 0,3 mm pro Jahr. Die Wachstumsrate der chinesischen Pinctada chemnitzii liegt aufgrund des subtropischen Klimas und der höheren Wassertemperaturen durchschnittlich zwischen 0,5 und 1,2 mm pro Jahr. Geerntet werden die Akoya-Zuchtperlen in Japan nach spätestens zwei Jahren in den Wintermonaten von November bis Februar. In China liegen die Zuchtzeiten bei deutlich unter einem Jahr.

 

Größen

Akoya-Zuchtperlen werden in Größen von 2 bis etwa 9 mm angeboten.